Ich setz den Akt des Gehens als Akt der Kunst um. Ich bin ein Walking-Artist.
  Startseite
    Home & Family
    Twitter @NachtGeher
    Die Natur
    Kunst & Literatur
    Dialoge
    Sport & Fitness
    Tonkünstler
    Reisen & Kultur
    Body & Soul
    Essen & Trinken
    Satire & Co.
    Theater & Kino
    Weisheiten
    Philosophische Betrachtungen
    Gefühle & Persönliches
    Wirtshaus
    Wissenschaft
    Cult & Radio & Cultradio
    Schlachten
    Kardinaltugenden
    Liebesleben & Handarbeit & Kreatives
    Politik-, Wirtschafts- & Bankenwahnsinn
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 



https://myblog.de/el.commandante

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
spatzerlblasen

blasen. fast alle männer stehen drauf. nur ein beispiel: die faden heteros bitten und betteln so lang, bis die neue es tut und sich dabey dazu herabläßt. ich als lady würd das nie thun. blasen ist eine hohe, aber nicht erlaubte kunst. ein geschicktes zusammenspiel aus lippen, zähnen, gaumen, gaumenzäpfchen, zunge, rachen, zungenpiercings usw. usf. nicht erlaubt deshalb, weil nirgends steht, daß es erlaubt ist. es gibt eine ur-, ur-, uralte lizenz dafür. ich hab sie, als einziger. ich mag den blowjob allerdings nicht. die genehmigung heißt: "lizenz zum lutschen lassen". ich weiß, daß die meisten männer schon allein deshalb riesenarschlöcher sind, weil sie sich ungeduscht einen abkauen lassen, währendessen sie sich innerlich zerkugeln, da sie solange nicht geduscht haben und wissen, daß deshalb jetzt die lady, mit dem schwanz im mund sein grindiges smegma (=entsteht durch mangelhafte intimhygiene, grauslich) in ihrem süßen munderl herumpicken hat. wenn ich als lady in so eine situation kommen würd, tät ich dem wertlosen sein probierspazierl abbeissen oder zumindest ordentlich reinbeissen und mich dann darauf herausreden, daß ich mich am smegma verschluckt habe, bzw. daß ich zwar eine klassisch ausgebildete samenräuberin bin, diesen dorftrottel aber zum glück noch nie gesehen habe. [arg auch, wenn der p.nis total nach seife schmeckt...] dieser jemand, der sich an keine ur-ur-uralten vorschriften hält, die in granit gemeißelt wurden und sind... verstöße dagegen wurden früher in der guten alten zeit in einem kurzen prozeß mit der todesstrafe geahndet. man wurde auf den genitalien so lange aufgehängt, bis man verfaulte und die vögel sich daran satt frassen. ich mag das. vögel. so ist es, so wahr ich hier sitze und einen tschik rauche. nur sog. "männchen", auf bäumen lebende, insektenfressende, rudelbumsende primaten unterwarfen sich mit ihrem spatzerl/p.nis der diktatur des mundes. dieses sog. niveau haben die sog. prachtexemplare der sog. männer immer noch.
19.12.14 02:03
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung